DE | IT | LAD
Detail anita jeannine biel
28.01.2018
Autor*in Vorstellung
Matinee zum 70. Geburtstag der Südtiroler Schriftstellerin Anita Pichler

Am 28. Jänner wäre Anita Pichler 70 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlaß zeigen die Nachlaßverwalterinnen Sabine Gruber (Schriftstellerin) und Renate Mumelter (Journalistin) den einfühlsamen Dokumentarfilm „Anita Pichler 1948-1997... ich will einfach erzählen...“ der beiden in München lebenden Südtiroler Filmemacherinnen Evi Oberkofler und Edith Eisenstecken. Anschließend werden zwei Tondokumente von Anita Pichler zu Gehör gebracht.

Mit ihrem schmalen Werk hat Anita Pichler, die 1986 von Marcel Reich-Ranicki zum Bachmann-Wettbewerb eingeladen worden war und deren Erzählungen „Die Zaunreiterin“ (1986) und „Wie die Monate das Jahr“ (1989) beim Suhrkamp-Verlag erschienen waren, neue literarische Maßstäbe gesetzt.

„Es ist ein Film, wie ihn sich Anita Pichler gewünscht hätte – ihr Wesen widerspiegelnd, ihren Charakter reflektierend, zuürckhaltend und still“ (Verena Gruber, Neue Südtiroler Tageszeitung) 

„Edith Eisenstecken und Evi Oberkofler haben den Worten nicht nur Platz gegeben, sie haben sie zum Leuchten gebracht“ (Georg Mair, FF)

Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es einen kleinen Umtrunk. Ein Büchertisch wird auch eingerichtet.

Anita Pichler (28.1.1948 – 6.4.1997) ist in Schenna bei Meran geboren. Sie studierte Slawistik und Germanistik in Venedig, lebte von 1978 bis 1982 in Ost-Berlin und kehrte dann nach Venedig zurück, wo sie u.a. als Lektorin für Deutsch an der Universität Ca’ Foscari unterrichtete. Von 1986 an lebte sie als freie Schriftstellerin zwischen Venedig, Wien, Berlin und Südtirol. Sie starb 1997 an Krebs. Ihre Wohnung vererbte Anita Pichler der Literarischen Verwertungsgesellschaft Literar Mechana, mit der Auflage, sie Belletristik-Autorinnen und –Autoren für Venedig-Aufenthalte zur Verfügung zu stellen.

(Weitere Informationen unter: www.fembio.org) 

Lieferbare Bücher: „Haga Zussa“ (Die Zaunreiterin) Folio 2004; „Wie die Monate das Jahr“ Folio 2014; „Beider Augen Blick“ Haymon 1995; „Flatterlicht“ Nachlaßtexte (hrsg. von Helmut Luger) Folio 2007; Die Frauen aus Fanis Haymon-TB 2014;

„Das Herz, das ich meine“ Essays zu Anita Pichler (hrsg. von Sabine Gruber und Renate Mumelter) Folio 2002 

Die Nachlaßverwalterinnen danken der Literar Mechana für die finanzielle Unterstützung der Geburtstags-Matinee!

 

Sonntag, 28. Jänner 2018 11 Uhr

Österreichisches Filmmuseum

Augustinerstraße 1

A-1010 Wien

 


+ Print